Ritter Sport-Ausbau in Breitenbrunn

In Zukunft laufen neben Amicelli auch vegane Ritter Sport-Tafeln im Breitenbrunner Werk vom Band.

Erstellt am 12. März 2021 | 03:23
440_0008_8041118_eis10sj_rittersportpk.jpg
Ausbau. Ritter Sport produziert in Zukunft neben Amicelli unter anderem auch eine vegane Linie. Robert Hergovich (l.), Astrid Eisenkopf und Helmut Hareter (r.) mit Ritter Sport-Werkleiter Michael Bock.
Foto: Jandl, Jandl

Das Unternehmen Ritter Sport baut seine Produktion im Breitenbrunner Werk aus. Nach der Übernahme vergangenes Jahr wurde zunächst mit der Produktion von Amicelli begonnen.

Nun kommt die Produktion von Ritter Sport-Rum Knusperstücken und in weiterer Folge auch des Vegan-Sortiments und einiger 100 Gramm-Sortiments hinzu.

Anzeige

„Der Produktionsbeginn in Breitenbrunn war ein Meilenstein in der über 100-jährigen Firmengeschichte des Familienunternehmens Ritter. Das Werk in Breitenbrunn ist eine sinnvolle Ergänzung unserer Produktion“, erklärt Werkleiter Michael Bock.

Auch die Belegschaft, die zum Teil bereits bei Mars gearbeitet hat, freut sich, dass der Standort erhalten bleibt und wählte kürzlich den Arbeiterbetriebsrat: Norbert Pogatscher aus Purbach ist neuer Betriebsratsvorsitzender, Jürgen Frank aus Trausdorf und Wolfgang Winkler aus St. Margarethen unterstützen ihn. „Die Stimmung ist positiv. Wir sehen zuversichtlich in die Zukunft, es wird viel umgebaut und investiert. Wir sind gespannt, wie es weitergeht“, so Pogatscher.

„Die hohe Wahlbeteiligung (37 von 39 Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab) zeigt ganz klar, wie wichtig den Beschäftigten eine Belegschaftsvertretung ist, die sich in Zukunft um die Anliegen der Kollegen kümmert“, erklärt der Fachexperte in der PRO-GE Burgenland, Markus Melichar.

440_0008_8041125_eis10sj_rittersportgewerk.jpg
Betriebsrat. Norbert Pogatscher, Jürgen Frank, Wolfgang Winkler mit Markus Melichar und ÖGB-Regionalsekretär Andreas Holzer.
ÖGB Burgenland, ÖGB Burgenland

Über diesen Erfolg freut sich auch Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ): „Mit Ritter Sport haben wir ein tolles und vor allem erfolgreiches Unternehmen gewinnen können. Gerade in Zeiten der Covid-Krise war die Ansiedlung von Ritter Sport sehr wichtig, weil wir dadurch auch Kommunaleinnahmen lukrieren“, so Hareter.

SPÖ-Klubobmann und Arbeitsmarktsprecher Robert Hergovich sieht hier ein positives Beispiel dafür, dass das Burgenland mit dem niedrigsten Zuwachs an Arbeitslosen besser durch die Krise kommt als andere Bundesländer. Das liege auch an der schnellen Einrichtung des Härtefall-Fonds für Unternehmen, wie Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf feststellt. Außerdem sollen Investitionskostenförderungen und Finanzierungsunterstützungen in Form von Beteiligungen, Haftungen oder Darlehen den Gewerbe-, Industrie- und Tourismusbetrieben helfen.