Gymnasium Wolfgarten gründete Firma für Schulprojekt

Die 7. Klasse des Gymnasiums Wolfgarten gründete für das Projekt „Junior Company“ eine Firma für regionale Accessoires.

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 03:33
440_0008_7995907_eis51wp_krawatten.jpg
Krawattenhersteller. In zahlreichen Videokonferenzen planten die Schüler der 7. Klasse des Gymnasiums der Diözese Eisenstadt mit Lehrerin und Projektbetreuerin Sabine Krammer ihre Unternehmensgründung.
Foto: zVg

„Qualität, Regionalität und Eleganz“ — so das Motto der Plattform „Ties Paradise“, die von Schülern der 7. Klasse des Gymnasiums Wolfgarten gegründet wurde.

Die Idee kam den Jungunternehmern im Rahmen des Projekts „Junior Company“, einer Initiative der Jungen Wirtschaft und der Wirtschaftskammer, bei der Schüler in ganz Österreich an das Wirtschaftsleben näher herangeführt werden. Sie gründen dabei eine eigene Firma und verkaufen mit dieser Produkte, die sie selbst herstellen, oder herstellen lassen.

Anzeige

Auf ihrer Homepage bietet die Firma „Ties Paradise“ die Schüler regional hergestellte Herren- und Damenaccessoires. Krawatten, Tücher und, als Corona-Special, Masken zum Verkauf an. Zusätzlich zu jeder Krawatte und jedem Tuch erhalten die Käufer einen hochwertig produzierten Mund-und-Nasen-Schutz in gleicher Farbe und gleichem Muster dazu. Damit wollen sie sich gerade während der Corona-Zeit über die Konkurrenz setzen und einen guten Umsatz erzielen.

Begleitet wird das Projekt von Sabine Krammer, die nicht nur als Latein- und Geografielehrerin tätig ist, sondern auch als der diesjährige Coach der Junior Company fungiert. Hergestellt werden die Artikel vom Modeatelier Pastler in Leithaprodersdorf — regional und von Experten.