Rätsel um Kurzparker. Geplanter Parkplatz hinter dem Justizzentrum verwirrte kürzlich durch Beschilderung. Demnächst soll aber Parkautomat kommen.

Von Nina Sorger. Erstellt am 14. Oktober 2016 (18:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Justizzentrum Eisenstadt Rätsel um Kurzparker
Verwirrend. Beim Parkplatz am Elfriede-Ettl-Platz wiesen zwei unterschiedliche Schilder eine Kurzparkzone aus. Demnächst soll der Platz befestigt und mit einem Parkautomaten versehen werden. Foto: Nina Sorger
Nina Sorger

Während der Tagesparkplatz vis a vis des Justizzentrums bereits vor Monaten in Betrieb genommen wurde und Raum für Autos bietet, wartet der Parkplatz hinter dem Komplex noch auf seine Bestimmung.

Der ehemalige Spielplatz am Elfriede-Ettl-Platz soll laut einem Gemeinderatsbeschluss vom Mai dieses Jahres ebenfalls Kurzparkzone werden. Dies ist auch durch ein Verkehrszeichen ersichtlich, das Halten und Parken verbietet, wenn man kein gültiges Parkticket hat. Allerdings: Der nächste Parkautomat befindet sich auf der Wiener Straße. Seit Kurzem steht neben dem Schild nun eines, das eine gebührenfreie Kurzparkzone, für die man eine Parkuhr braucht, ausweist.

Seitens der Stadtgemeinde heißt es: „Die Fertigstellung erfolgt in der nächsten Zeit. Unter anderem wird der Platz noch befestigt und ein Parkautomat aufgestellt.“ Der Platz wurde nun für die Arbeiten abgesperrt. Das Tarifmodell beim neuen Parkplatz soll „ident mit dem Tagesparkplatz am Krautgartenweg“ sein: einen Euro für ein Halbtags- und 1,50 Euro für ein Ganztagesticket.