Tee als Zaubertrank. Die Klingenbacherin Tina Zvonarits bringt ihren Vollzeitjob, das Studium und ihre Gemeinderatstätigkeit unter einen Hut.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 16. Juli 2021 (06:12)
Strebsam. Tina Zvonarits will südarmerikanischen Mate-Tee in Österreich bekannter machen.
ZVg, ZVg

KLINGENBACH Mut beweist die 23-jährige Tina Zvonarits aus Klingenbach: Sie wagte im Februar vergangenen Jahres mit zwei Geschäftspartnern den Schritt in die Selbständigkeit. Sie gründeten eine Gesellschaft mit dem Ziel Mate-Tee in Österreich publik zu machen. „Wir sind der erste Mate Tee Fachhandel Österreichs“, freut sich Zvonarits.

Die besondere Herausforderung für die junge Klingenbacherin: Sie hat einen Vollzeitjob und beendete erst kürzlich ihr Bachelorstudium der Information, Medien und Kommunikation an der FH Burgenland. Ein Masterstudium ist nun der nächste Schritt für sie.

Daher ist die „selbstständige Tätigkeit ist zurzeit nur nebenbei und deshalb sind vor allem meine Abende und die Wochenenden, an denen ich nicht an Lehrveranstaltungen in der Fachhochschule teilnehme, mit allen Aufgaben, die ich für die Firma zu erledigen habe, gefüllt. Ein Unternehmen von 0 an zu gründen, benötigt nämlich viel Zeit und Kraft“, stellt sie fest. Zu ihren Aufgaben zählt die Gestaltung und Wartung der Website, die Gestaltung von Flyern und Broschüren, die Buchhaltung, rechtliche Angelegenheiten sowie der Verkauf und die Abwicklung.

Geschäft aufbauen in der Pandemie

Viele Aufgaben, die die junge Gemeinderätin Dank einer guten Zeiteinteilung, aber auch der Unterstützung ihrer Partner meistert. „In Prüfungsphasen, in denen ich für die Firma leider nicht so viel Zeit finde, unterstützen mich meine Partner immer und nehmen mir Aufgaben dann auch gerne ab. ,Teamwork makes the dream work‘, sagen wir immer“, schmunzelt sie.

Eine zusätzliche Herausforderung ist das Produkt, dass die drei derzeit vor allem über einen Online-Shop vertreiben, aber soweit möglich auch im Direktvertrieb: der Mate-Tee aus Südamerika. „Ein in Österreich noch relativ unbekanntes Produkt den Menschen näher zu bringen, gestaltet sich durch die Corona-Pandemie schwieriger. Vor allem wird Mate traditionell in der Gemeinschaft getrunken und dies ist durch die Pandemie nur eingeschränkt möglich“, erklärt Zvonarits.

Hierzulande ist das Getränk hauptsächlich als Zusatz für Softdrinks bekannt. In Südamerika gilt er als Nationalgetränk. „Der Mate Tee ist einer der stärksten natürlichen Energiebooster, Appetitzügler oder Pre-Workout Drinks. Zudem erzeugt er Glücksgefühle“, stellt sie fest. Letzteres werde durch Theobromin, dem Wirkstoff in Schoko- lade, der einen glücklich macht, verursacht. Er sei weiters reich an Mineralien, Vitamine und Antioxidantien.

Was sie an dem Getränk so begeistert? „Egal ob in der Arbeit, beim Studieren oder für unsere Firma, ich brauche meist sieben Tage die Woche volle Konzentration und unglaublich viel Energie. Kaffee? Schmeckt zwar gut, wirkt aber nicht annähernd wie Mate“, lacht sie.