Haydn-Stadt hat großen Sohn verloren

Erstellt am 12. Mai 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
Ein Woche mit viel Licht, aber einem großen Schatten.

Es gäbe in dieser Woche so viele Gründe für einen jubelnden Kommentar: Zwei Familienweingüter aus St. Margarethen und Mörbisch konnten bei der Weinprämierung aufzeigen, die Störche haben eine neue Heimat in Rust und Eisenstadt einen neuen Park. Doch das Zugsunglück von Münchendorf/NÖ und der Tod des erst 25-jährigen Eisenstädter Violinisten Daniel Guillen hat die Stimmung getrübt. Er hätte eine große Karriere bei einem der renommiertesten Orchester der Welt vor sich gehabt. Die Haydn-Stadt hat einen großen Sohn verloren.

All das ist aber natürlich nichts gegen den persönlichen Verlust, den Familie und Freundeskreis nun beklagen müssen. Sein Andenken bewahren wir am besten, indem wir seine große Leidenschaft, die klassische Musik in unser Herz lassen und Konzerte der Jugendsinfonie oder Dommusik besuchen.