Das „Drama“ hat begonnen…. Werner Müllner über den Start zum Kinobau.

Von Nina Sorger. Erstellt am 08. Februar 2017 (05:02)

Dienstag dieser Woche gab‘s quasi einen Filmstart rund um das Eisenstädter Kino. Dass es sich dabei eher um einen Film der Kategorie „Drama“ für Betreiber als auch Anrainer handelt, liegt daran, dass die Bauverhandlung stattfand.

Die Errichtungsfirma des Kinos und das Team rund um Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) werden alles daran setzen, das Kino auf der Osterwiese, angrenzend an das Kulturzentrum, zu errichten.

Die Anrainer des geplanten Kinos wiederum haben schon im Vorfeld angekündigt, alles zu tun, dass es auf der Osterwiese keine Filmpremiere geben wird. Dienstag Abend war auch Gemeinderatssitzung. Die Umgestaltung des Domplatzes und nicht zuletzt der Zuschuss zum Heizen wurden heiß diskutiert.

Jetzt ist Faschingszeit, dann kommt die Fastenzeit, dann Ostern. Für die Gemeinderäte ist aber überall Wahlkampfzeit.

Deshalb wird den Bürgern nun acht Monate erklärt, warum das eigene Projekt toll und das Projekt des anderen zum Vergessen ist. Die Bürger sind eingeladen, genau hinzuhören und im Oktober die richtige Entscheidung für ihre Projekte zu treffen.