Ein Netz ist zum Auffangen da. Nina Sorger über soziales Engagement, dem Respekt gebührt.

Von Nina Sorger. Erstellt am 03. Oktober 2018 (04:48)

Soziale Netzwerke haben heute mitunter einen zweifelhaften Ruf, denn oft werden mit dem Begriff nur Social Media und ihre Auswüchse in Verbindung gebracht. Doch ein soziales Netzwerk ist abseits vom Internet weit mehr. Ein Netz besteht aus vielen Fäden und kann einen auffangen. Der Verein „Sozialnetzwerk Zillingtal“, der nun von Respekt.net ausgezeichnet wurde, tut dies: 15 Freiwillige versorgen seit Jahren gebrechliche Menschen mit Essen auf Rädern.

Klingt einfach, ist es aber nicht, denn das ist keine Aktion, die man einmal eine Woche lang macht. Die Menschen warten täglich auf ihr Essen und nicht zuletzt auf die Ansprache, die in Form der freiwilligen Essensauslieferer ins Haus kommt. Und die Zillingtaler gehen noch weiter: Sie organisieren den Gesundheitstag, einen Langsam-Geh-Treff und initiierten sogar einen Fitnessparcours.

Das „Sozialnetzwerk Zillingtal“ ist nur ein Beispiel für viele Menschen im gesamten Land, die sich freiwillig der Hilfe für andere verschrieben haben. Viele tun es unter den Augen der Öffentlichkeit, manche nur im Stillen, doch ihnen allen gebührt Respekt.