Ein Parkplatz mit einer Melange. Werner Müllner über Billig-Parkplätze in der Stadt.

Von Nina Sorger. Erstellt am 10. Mai 2017 (05:42)

Wenn über die Eisenstädter Innenstadt geschimpft wird, dann kommen an erster Stelle die fehlenden Parkplätze, und an zweiter Stelle wird über die vermeintlich hohen Mieten geklagt.

Für die Mietpreise – hoch oder auch nicht – kann niemand außer die Hausbesitzer etwas.

Anders bei den Parkplätzen: Dafür müssen die Eisenstädter Politiker den Kopf hinhalten – und daher suchen diese nach vernünftigen Lösungen. Das Parken im Stadtkern wird mit einem Kurzparkzonensystem geregelt. Einerseits sind die Einnahmen ein schöner und notwendiger Posten im Stadtbudget. Der andere Grund ist, dass, wenn es keine zeitlich begrenzte Parkmöglichkeit gäbe, die Stellplätze durch Dauerparker blockiert wären.

Apropos Dauerparker: Erst vor Kurzem wurde auf der Osterwiese ein System eingerichtet, das es ermöglicht, den ganzen Tag um nur 3 Euro zu parken. Teuer oder günstig? Wenn man bedenkt, dass das auch in etwa der Preis für eine Melange ist, die man sich – beim hoffentlich bald kommenden Sonnenschein – gerne im netten Ambiente der Fußgängerzone gönnt, ein leistbares „Vergnügen“.