Eisenstadt

Erstellt am 19. September 2018, 04:42

von Doris Fischer

Eine Chance für die Natur. Doris Fischer über Grünes in Fußgängerzonen.

Bäume in Fußgängerzonen sind notwendig und wichtig. Spenden sie doch Schatten für die Flanierenden und die Schanigärten. Natürlich wirken Fußgängerzonen mit Grün und bunten Blumen viel schöner, als ohne. Dennoch kann nicht die ganze Fläche begrünt sein, schließlich soll ja auch noch genug Raum für Pflastersteine und Asphalt bleiben.

Landschaftsgestalter wollen beiden Aspekten und Wünschen Rechnung tragen. Aber wie man gerade in der Eisenstädter Fußgängerzone sieht, funktioniert das manchmal nicht ganz einwandfrei. Denn auch die Bäume brauchen genauso wie die Fußgänger ihren Platz – und das auch unter der Erde. Aber da wird es für so manchen Baum auch schon ein bisserl eng, so wie in einem zu kleinen Blumentopf.

Der Baum kann nicht mehr wachsen, wirft seine Blätter ab und irgendwann stirbt er dann. Die Hitzeperioden der vergangenen Jahre tragen noch ihr Schäuflein bei. Aber Gott sei Dank gibt es auch Naturliebhaber in den Gemeinden. Abgestorbene Bäume werden durch neue, auf die Bedürfnisse der Natur zugeschnittenen Exemplare ersetzt.