Einigkeit für die Kinder notwendig. Nina Sorger über Startschwierigkeiten beim Kindergarten-Zubau in Wimpassing.

Von Nina Sorger. Erstellt am 13. März 2019 (05:09)

Viele Kindergärten des Bezirks platzen aus allen Nähten. Neben Wulkaprodersdorf, Steinbrunn und Neufeld brauchen auch die Kindergärten in Leithaprodersdorf und Wimpassing, wo Gruppen bereits in den Bewegungsräumen untergebracht sind, mehr Platz. In Leithaprodersdorf wurde ein Zubau beschlossen und soll 2020 fertig sein. Einig, dass es schnell einen Zubau geben muss, ist sich eigentlich auch der Gemeinderat in Wimpassing.

Hier ist der SPÖ-Bürgermeister – anders als der absolut regierende Leithaprodersdorfer ÖVP-Ortschef – auf die Zustimmung von ÖVP oder FPÖ angewiesen, um t etwas weiterzubringen. Diese verlangen aber, nachdem sich herausgestellt hat, dass nicht eine, sondern zwei weitere Gruppen notwendig sein könnten, ein detailliertes Finanzkonzept – weshalb der Beschluss vertagt wurde. Gleichzeitig drängen sie aber auf einen schnellen Bau.

Hier beißt sich die Katze in den Schwanz: Eine Lösung ist nur erreichbar, wenn die Fraktionen mehrheitlich zustimmen. Ein Zubau ist unvermeidlich, ein Hinauszögern auf Kosten der Kinder unverantwortlich.

Artikel #139662293