Fußgänger nicht vergessen. Über die geplante Verbindungsstraße am Mitterjochweg in Eisenstadt.

Von Nina Sorger. Erstellt am 17. April 2019 (05:17)

Ein Güterweg in Kleinhöflein könnte bald eine begehrte Verkehrsverbindung in Eisenstadt werden. Denn der Mitterjochweg soll über den „Bellaflora“-Markt mit dem Kreisverkehr in der Mattersburger Straße verbunden werden. In weiterer Folge soll er den Triftweg, der bisher die Verbindung der Kleinhöfleiner und Großhöfleiner mit der Mattersburger Straße darstellte, als Zufahrt zum Kreisverkehr ersetzen. Für den großen Kreisverkehr soll dies eine Optimierung seiner Leistung bringen. Für den kleinen Güterweg, der vor einigen Jahren mit einem Mehrzweckstreifen für Fußgänger und Radfahrer ausgestattet wurde, wird die neue Verbindung eine Aufwertung bringen – und eine Erhöhung der Verkehrsfrequenz. Zu den Hauptverkehrszeiten könnte dann das Spazierengehen mit Hund und Kinderwagen auf der gern genutzten Strecke schwierig werden. Umso wichtiger ist es, dass Stadt, Land und Grundstücksentwickler sich hier gut abstimmen, um neben der Optimierung des Verkehrs auch Anrainer und Fußgänger zu berücksichtigen und auch diesen Teil der Stadt fußgängerfreundlich zu erhalten.