Gefährlicher Mix: Virus und Zucker. Über Fitness als Corona-Schutz.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 14. November 2020 (03:23)

Es mag auf den ersten Blick als nicht gerade herbstliches Thema wirken. Normalerweise trainiert der gelernte Österreicher ja seinen Körper zur Badesaison hin, um ihn im Winter wieder mit Martini-Gansln und Weihnachts-Bäckerei wieder auszustaffieren.

Am Welt-Diabetes-Tages (14.11.) schlägt das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt nun Alarm: In Corona-Zeiten geht es bei der körperlichen Fitness nicht um die Strand-Figur, sondern mitunter um Leben und Tod.

Denn: Wenn wir uns ungesund ernähren und zu wenig Bewegung machen, steigt der Langzeitzucker-Wert im Blut. Dieser ist entscheidend zur Diagnose und Behandlung von Diabetes.

Das ist nicht neu, wie 600.000 Diabetes-Patienten wissen.

Neu ist: Diabetiker gehören zur Corona-Risiko-Gruppe und sind viel härter von einer Erkrankung getroffen als Menschen mit niedrigem Langzeitzucker.

Ein Herbstspaziergang ist also nicht nur schön, sondern kann Leben retten. Zu Fuß in die Arbeit zu gehen, senkt Blutzucker und CO2 in der Luft. Tun Sie sich und der Umwelt etwas Gutes und probieren Sie es aus!