Glücksfall für die Sicherheit

Erstellt am 29. November 2017 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Werner Müllner über die Übersiedlung der Polizei.

Die Polizeizentrale am Stadtrand muss erweitert und adaptiert werden. Daher muss die Stadtpolizei mit ihren Räumlichkeiten übersiedeln, für drei Jahre wird ein neues Quartier gesucht.

Wohin, darüber wird derzeit intensiv verhandelt. In die Favoritenrolle für den neuen Standort ist die ehemalige Bank Austria-Landeszentrale in der Pfarrgasse gerückt.

Die Stadtpolizei Eisenstadt wäre somit mitten in der Stadt angesiedelt. Was Besseres kann der Innenstadt ja kaum passieren.

Das Thema Sicherheit ist seit dem ersten Überfall auf den Juwelier Hohensteiner im Jahr 2005 betreffend die Innenstadt präsent.

Ab und zu wird ein Geldbörsel gestohlen, irgendein Übermütiger bricht in ein Geschäft ein und wird meist kurz danach geschnappt. Mehr passiert (Gott sei Dank) nicht in Eisenstadt.

Dennoch — wirksame Symbole, wie zum Beispiel Betonpoller , die die Zufahrt zu den Weihnachtsmärkten verhindern und ein zusätzliches Polizeiwachzimmer in der Innenstadt — zeigen auf, dass die Polizei achtsam ist und auf die Bürger und deren Eigentum schaut.