Hergovich: Konsequent im Abgang

Werner Müllner über den Abschied von Robert Hergovich.

Nina Sorger
Nina Sorger Erstellt am 08. November 2017 | 04:23
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Bleistifte waren gezückt, um über die Übersiedlung von Hans Peter Doskozil nach Eisenstadt zu berichten. Doch ein anderer Wechsel passierte am Wochenanfang: SPÖ-Klubomann Robert Hergovich kehrt der Partei den Rücken und übernimmt eine neue Aufgabe in der Arbeiterkammer. Hergovich kündigte immer wieder an, der Politik nur für eine bestimmte Zeit zur Verfügung zu stehen. Da in der SPÖ dieser Tage auch andere Personalrochaden – Doskozil / Bieler – auf dem Programm stehen, nutzte Hergovich die Gunst der Stunde und setzte seinen angekündigten Abgang konsequent um.

Doch Hergovich ist nicht nur Klubobmann, er ist auch Bezirksobmann. Auch hier wird es zu einem Wechsel kommen. Nicht zuletzt weil Landeshauptmann Niessl viel auf Landerätin Astrid Eisenkopf hält, wird wohl sie diese die Aufgabe übernehmen. 2020 stehen der SPÖ somit zwei frei werdende Mandate zur Verfügung: Hergovich und Gerhard Steier werden nach heutigem Stand nicht mehr antreten. Eine große Aufgabe für die Neo-Obfrau, ihre „Schützlinge“ im Zaum zu halten, wenn das große Rennen um die Mandate beginnt.