Individualität wieder gefragt. Doris Fischer über neue Geschäfte in der Stadt.

Von Doris Fischer. Erstellt am 26. September 2018 (05:53)

In der Innenstadt tut sich wieder was. War die Esterhazystraße noch vor Kurzem für neue Geschäfte unattraktiv, so hat sich das in den letzten Wochen geändert. Neben einem Tätowierer gegenüber vom Krankenhaus hat sich ein Stück unterhalb ein Barbier angesiedelt. Und in den nächsten Tagen wird es ein Schmuckatelier geben.

Schön, dass sich wieder Wirtschaftstreibende finden – und das fernab vom sogenannten „Mainstream“ und Nischenprodukte anbieten. Vielleicht schafft es die Esterhazystraße zu einer außergewöhnlichen Straße, in der das Handwerk und die Individualität noch gefragt sind. Denn Kaufhausketten gibt es in der Landeshauptstadt schon einige – und das vorwiegend am Stadtrand in den Einkaufszentren.

Der Trend, so wie es derzeit aussieht, geht aber in Richtung Individualität und Einzigartigkeit. Denn von der Massenware gibt es schon genug Angebot. Den neuen Investoren ist auf jeden Fall zu wünschen, dass ihr Angebot auch angenommen wird und sich die Esterhazystraße zu einem hippen, modernen Geschäftsviertel entwickelt.