Keine Gemeinde ohne Vereine. Über das Vereinsleben in Zeiten des Virus.

Von Markus Kaiser. Erstellt am 27. August 2020 (03:45)

Österreich ist ja bekanntlich so aufgeteilt: Die Berg-Österreicher sind die sportlichen, wir Flachländer sind die gemütlich-geselligen und die Wiener sind die... naja, das würde jetzt zu weit führen.

Jedenfalls: Auf den Berg konnte man auch während des Corona-Lockdowns gut klettern, für unsere Geselligkeit aber war das ein harter Schlag. Er traf Gasthäuser, Hotels, Winzer, die Eventbranche und unser Gemeindeleben.

Jetzt tut sich endlich wieder was! Sei es Sport (Urrebentrophy St. Georgen) oder Wein (Katter-stein-Wanderung Kleinhöflein), Events (Faschingsgilde Loretto) oder Musik (die erste Probe der Tamburica Zagersdorf) – die Menschen des Bezirks nehmen das Leben, das unsere Dörfer ausmacht, gerne wieder an.

Die Ehrenamtlichen der Vereine gehen damit ein hohes Risiko ein, sie tragen in diesen Zeiten mehr Verantwortung denn je.

Die Burgenländer werden es ihnen hoffentlich zu danken wissen, Gelegenheiten gibt es immer mehr: Der Musikverein Siegendorf spielt am Donnerstag beim Dämmerschoppen, die Winzerkapelle Kleinhöflein beim Herbstfest nächsten Freitag, die Präsidenten beim Elfenhof-Sturmfest in Rust. Die immer mehr werdenden Events finden Sie auf Seite 30.