Mörbischer Dampfer vorm Kentern gerettet?. Nina Sorger über den Aufwärtstrend bei den Seefestspielen Mörbisch.

Von Nina Sorger. Erstellt am 08. August 2018 (04:23)

Die Seefestspiele in Mörbisch haben die Halbzeit überschritten und zeigen sich positiv gestimmt. Die Besucherzahlen zeigen heuer wieder einen Aufwärtstrend. Nachdem 2017 nur 113.000 Besucher den Weg zur Seebühne fanden, strebt man heuer erstmals seit Jahren wieder die 120.000er-Marke an – und sofern das Wetter hält, ist sie heuer durchaus realistisch.

Damit scheint nach den Querelen rund um das Nicht-Behalten und die Nachbesetzung von Dagmar Schellenberger durch Gerald Pichowetz und schließlich durch Peter Edelmann endlich ein Kurs auf der Operettenbühne gefunden zu sein, der den Dampfer „Seefestspiele“ für die nächsten Jahre weitertragen kann und nicht kentern lässt. Die dem neuen Künstlerischen Direktor und seinem Team gestellte Aufgabe war klar: Inszenierungen machen, wie sie das Publikum mag – künstlerisch anspruchsvoll, aber keine Experimente.

Dann könnte man sogar mehr als einen Abglanz der goldenen Mörbischer Operettenzeiten erhaschen – langfristig wird dies aber nur gelingen, wenn man jetzt schon für die kommenden Saisonen weiter Gas gibt.