Morgen ist auch noch ein Tag. Über den lernfähigsten aller Primaten.

Von Markus Kaiser. Erstellt am 25. September 2019 (03:52)

Viele werden es schon nicht mehr hören können. Scheinbar gibt es derzeit kaum noch eine politische Diskussion, die sich nicht ums Klima dreht. Andere werden sagen: Endlich bekommt das Thema den Raum, den es eigentlich schon vor Jahren hätte bekommen sollen.

Das Thema Klimawandel war lange Zeit einfach ein akademisches. Etwas, das uns am Land nix angeht. Und dann war auf einmal der Wein schon auch im August fertig zur Lese. Oder die Juckreiz-Raupe in den heimischen Wäldern. Oder das Ragweed in den heimischen Feldern. Oder, wie auf Seite 33 zu lesen, der Wels in unbekannten Mengen im Neusiedlersee.

Endlich merken wir: Das geht uns ja doch etwas an. Das Problem zu erkennen und zu benennen war anscheinend der erste Schritt, um es auch anzugehen. Und siehe da: Man muss kein Hippie sein, um Sonne zur Energiegewinnung oder die Erdwärme zum Heizen zu nutzen. Oder die eigene Muskelkraft, um in die Arbeit und Schule zu kommen. Früher war eben nicht alles besser. Und so große Probleme noch auf uns warten, wir dürfen uns auf das Morgen freuen.