Reizthema Wohnbau

Erstellt am 04. August 2022 | 05:01
Lesezeit: 2 Min
Beim Widmen erst an die eigenen Leute denken.

Unsere Bau-Reportage in der Vorwoche sorgte für Diskussionen, zahlreiche Mails und Nachrichten von Betroffenen erreichten die BVZ. Die Probleme lassen sich so zusammenfassen: Wohnraum wird, wenn überhaupt, dann nur selten mit Fokus auf die Dorf-Jugend geschaffen. Diese muss sich dann mit Zuzüglern um überteuerte Wohnungen duellieren. Beim Baugrund ist es noch schlimmer, da kommt zur Konkurrenz aus dem Speckgürtel auch noch die der Baukonzerne, die jeden noch so kleinen Streckhof einreißen und Mehrparteien-Schuhschachteln dorthin bauen.

Die derzeit steigenden Kreditraten und strengeren Regeln verschärfen das Problem. Es ist somit längst Zeit, Planung statt Wildwuchs in den Wohnbau zu bringen: „Dorfkinder“ sollen leistbaren Grund oder eine Wohnung finden. Solange das nicht gegeben ist, sollte Grund und Boden kein Spekulationsobjekt für Baukonzerne sein.