Respekt für die Jungflorianis. Über die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Feuerwehren.

Von Nina Sorger. Erstellt am 10. April 2019 (05:53)

Das Feuerwehrhaus Trausdorf stand am vergangenen Samstag ganz im Zeichen der Feuerwehrjugend. Diese konnte beim obligatorischen Wissenstest zeigen, was sie an theoretischem Feuerwehrwissen und Geschicklichkeit in der Knotenkunde parat hat. Die Feuerwehren des Bezirkes können mit Fug und Recht stolz auf ihre Jugendlichen sein. Denn alle 241 Feuerwehrjugendlichen, die angetreten, bestanden diesen auch.

Neben dem kompetenten Einsatz bei Unfällen, Sturmschäden, Überschwemmungen oder Bränden zeigt sich gerade bei solchen Anlässen eine weitere Stärke der heimischen Wehren: Sie bilden ihren Nachwuchs konsequent aus, schweißen ihn mit den gemeinsamen Aktivitäten zu einer kompakten Truppe zusammen und sorgen so dafür, dass auch in Zukunft kompetente Hilfe in Notfällen gewehrleistet ist. All das machen sie in ihrer Freizeit und verdienen dafür Respekt und vor allem Unterstützung. Denn was die Jungflorianis heute für den Wissenstest lernen, wird den Jugendlichen als Grundwissen für spätere Einsätze nützlich sein und mitunter auch so manches Leben retten.