Stadtbus ist keine Straßenbahn

Es war ein Ereignis, als der Stadtbus am Sonntag gesegnet wurde und für die Testfahrten bereitstand.

Nina Sorger
Nina Sorger Erstellt am 14. Dezember 2016 | 05:49
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Erwachsene wollten ebenso wie Kinder als erste in den Bussen sitzen und Selfies mit dem Buschauffeur im Internet veröffentlichen. Am Montag dann die ersten „echten“ Fahrten. Wenn man nach den ersten Tagen geht, dann darf man sich zu sagen trauen: „Er wird angenommen“. Wichtig wird sein, das System des Stadtbusses „zu lernen“.

Wer sich auf die Haltestelle stellt und wartet, bis der Bus kommt, wird enttäuscht werden. Eine gute halbe Stunde kann es schon dauern, bis der Stadtbus kommt. Für jene, die den Stadtbus nützen werden, ist es wichtig, zu wissen, wann die Linien an ihre persönliche Haltestelle kommen. Der Stadtbus ist keine Straßenbahn, die alle paar Minuten an die Haltestelle kommt.

Das System ist verbesserungswürdig und das ist bei den Verantwortlichen auch so geplant: starten und Tag für Tag das System verbessern und die Fahrzeiten justieren. So wird der Stadtbus zu dem werden, als das er geplant war: ein öffentliches Verkehrmittel, mit dem man rasch in der Stadt unterwegs ist.