Stadtentwicklung: Reden Sie mit!. Über den STEP2030.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 24. September 2020 (03:45)

Die BVZ hat sich in der vergangenen Woche an die Leser gewandt. Die Frage geht uns ja immerhin alle an: „Wie soll sich Eisenstadt bis zum Jahr 2030 entwickeln?“

Viele Menschen aus den unterschiedlichsten Teilen der Stadt und den unterschiedlichsten Altersgruppen haben daraufhin der BVZ ihre Meinung kundgetan.

Die Sorgen sind ähnlich: Was verliert die Stadt, wenn sie so stark wie derzeit an Bevölkerung gewinnt? Die Natur, sagen viele. Für Winzer bedeutet das, dass Weingärten in bester Lage zugepflastert werden. Für Fahrradfahrer, dass sie sich wegen des immer mehr werdenden Verkehrs immer unsicherer fühlen. Für Besitzer eines Einfamilienhauses, dass neben ihren Gärten Siedlungsbauten entstehen. Für Menschen, denen unsere österreichweit so einzigartige Bautradition am Herzen liegt, dass Streckhöfe Würfelbauten weichen müssen.

Der Baustopp ist nun wie eine Pause-Taste auf der Fernbedienung. Wir können in Ruhe bis Ende des nächsten Jahres diskutieren, wie der Stadtentwicklungsplan 2030 aussehen soll. Aber Sie müssen mitreden! Sonst wird 2022 vielleicht die Pause beendet und Sie müssen einen Film mitansehen, der Ihnen vielleicht gar nicht gefällt.