Weißer Rauch über Eisenstadt. Werner Müllner über rauchfreie Lokale.

Von Nina Sorger. Erstellt am 07. Februar 2018 (04:45)

Bürgermeister Steiner präsentierte unter dem Motto „Eisenstadt tut mir gut“ eine Kampagne, bei der Gasthäuser und Restaurants, die freiwillig rauchfrei sind, vor den Vorhang geholt werden. Die BVZ wird diese Lokale in einer Serie vorstellen. Das Schlüsselwort bei dieser Kampagne ist „freiwillig“. Wer rauchen will, der tut das „freiwillig“. Wer ein Lokal besucht, in dem geraucht wird, tut dies ebenso freiwillig.

Niemand soll gezwungen werden, nicht zu rauchen. Niemand darf gezwungen werden schlechte Luft einzuatmen. Noch vor wenigen Jahren wurde in Flugzeugen geraucht, bei Bällen in Turnsäalen geraucht, in denen am Montag die Kinder turnten. Diese Zeiten sind vorbei.

Wirte können ebenso wie die Konsumenten selbst entscheiden, ob sie mit oder ohne Rauch leben wollen. In Zeiten, in denen bei Lebensmitteln auf Qualität geschaut wird, ist es für viele selbstverständlich, diese auch in sauberer Luft zu genießen. Für andere ist es unvorstellbar, nach einem guten Essen keine Zigarette zu rauchen. Das Entscheidende dabei ist, dass sich diese beiden Interessensgruppen nicht den sprichwörtlichen Rauch ins Gesicht blasen.