Wenn Direktoren pendeln müssen. Nina Sorger über die Zusammenlegung der Volksschulen St. Georgen und Kleinhöflein.

Von Nina Sorger. Erstellt am 18. Juli 2018 (05:05)

St. Georgens Volksschuldirektorin Gudrun Fritz geht mit September in Pension. Ihr Posten wird allerdings nicht nachbesetzt – die St. Georgener Volksschule soll künftig von der Kleinhöfleiner Schulleiterin Gerlinde Kugler mitbetreut werden. Damit spart man sich seitens des Landes eine Schulleiterstelle bei kleinen Schulen – was im Landessüden bereits Gang und Gäbe ist.

Im Bezirk Eisenstadt hat die Praxis der gemeinsamen Verwaltung mehrerer Schulen bisher nur mäßig funktioniert und ist die Ausnahme: Zwar gab es in der Vergangenheit bereits mehrmals Zusammenlegungen von Schulverwaltungen. So teilten sich vor einigen Jahren Stotzing und Leithaprodersdorf eine Direktorin und ebenso Großhöflein und Wimpassing. Allerdings: In beiden Fällen hat jede der betroffenen Schulen mittlerweile wieder ihre eigene Schulleitung. Zu groß waren Aufwand und Stress für die pendelnden Schulleiterinnen. Wie dies in der Landeshauptstadt, wo die Entfernung etwas geringer und der Schulerhalter bei beiden Schulen derselbe ist, funktioniert, wird indes das neue Schuljahr zeigen.