Wie viel sind uns die Kinder wert?

Über die Kosten des Kindergartenbaus.

Erstellt am 29. Mai 2019 | 01:57
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Dass Kinder nicht ganz billig sind, davon können Eltern ein Lied singen. Aber auch Gemeinden kommen zunehmend in den Genuss, viel Geld für Kinder und Kinderbetreuung aufzubringen. Kindergärten müssen neu oder ausgebaut werden. So stark man sich auch über den Zuzug von Jungfamilien freut, bringt er auch Kosten mit sich, die sich aufs Gemeindebudget schlagen – und das in Millionenhöhe, wie aktuell in Steinbrunn. Es wird geplant, diskutiert und der Bedarf erhoben. Expertenmeinungen, die auch nicht gratis sind, Eltern und Pädagogen hinzugezogen. Die Wunschliste an Bedürfnissen und Anforderungen wird immer länger und damit verbunden die Kosten. Niemand will als Buhmann dastehen und sich gegen die Wunschliste stellen, aber irgendwann muss „Stopp und nicht weiter“ gesagt werden. Schließlich muss das Ganze ja finanziert werden und leistbar sein. Es ist schon richtig, dass jeder Cent, der in die Ausbildung unserer Kinder, das fängt schon im Kindergarten an, gesteckt wird, ein gut investierter Cent ist. Denn: Unsere Kinder müssen uns schon einiges wert sein.