Wieder vergeht ein Jahr(zehnt). Über das vergangene Jahr.

Von Markus Kaiser. Erstellt am 24. Dezember 2019 (05:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

„Gut is‘ gegangen, nix is‘ geschehen“. Das wäre ein Urteil, das dem Jahr 2019 nicht gerecht werden würde. Es war schon ein bisschen besser als das. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, der Wirtschaftsmotor läuft ganz ok und – so viel persönliche Note sei hoffentlich gestattet – Liverpool wurde Championsleague Sieger.

Es gab – wenn wir wieder in den Bezirk zurück gehen – natürlich auch weniger schöne Dinge: In Mörbisch brannten die Schiffe, die Großhöfleiner fürchten einen Großbahnhof und die Autobahngegner einen A3-Ausbau.

Schöne alte Häuser verschwanden vom Erdboden, es kam nur teilweise etwas Sinnvolles nach.

Viele unserer Lieblingslokale mussten schließen, weil die Kinder sich das Gastro-Leben der Eltern nicht antun wollten. Es gibt aber auch ein paar tolle neue Lokale und Heurigen.
Und bei wem immer noch das Negative überwiegt: Es gibt ja noch den Wein. Der ist wieder ausgezeichnet geworden.

Jetzt fehlt nur mehr der Gute Rutsch, der zu Silvester hoffentlich nach 2020 und nicht mit dem Hinterteil auf eine Eisplatte führt.

Was ist eure Meinung dazu? Schreibt mir: m.wagentristl@bvz.at