Der Sportsgeist wird gefragt sein. Über die geteilten Lager im Fußball-Unterhaus.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 18. März 2020 (01:34)

Das Coronavirus hat unser gesamtes Bundesgebiet und somit auch die Sportszene im Würgegriff. Der Meisterschaftsbetrieb im Fußball-Unterhaus wurde daher – vorerst einmal – bis 5. April ausgesetzt. Die Hoffnung, dass in knapp zweieinhalb Wochen das Runde Leder wieder rollt, als wäre nichts gewesen, ist ob der rigoros gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung allerdings wirklich nicht allzugroß.

Nur zu verständlich, dass gleichzeitig mit der Aussetzung der Meisterschaftsspiele eine Diskussion über die Wertung der bereits gespielten Runden entbrannte. Klar auch, dass die Lager zugleich dreigeteilt waren. Auf der einen Seite sind da die Tabellenführer, die für eine Wertung bis zum jetzigen Zeitpunkt sind. Auf der anderen Seite stehen jene Teams, die einen Abstiegsplatz besetzen und sich eine Annullierung der Meisterschaft wünschen, um die Klasse/Liga zu halten. Und zu guter Letzt gibt es jene Teams, die sich im Niemandsland der Tabelle befinden und der Entscheidung des Burgenländischen Fußballverbands, sollte sie nötig werden, gelassen entgegenblicken können.

Sicher ist jedoch: Sollte die Meisterschaft nicht ordnungsgemäß beendet werden können, wird es Gewinner und Verlierer geben. Sportsgeist wird in dieser schwierigen Situation auch abseits des Platzes gefragt sein.