Die Winterzeit macht kreativ. Martin Wallentich über die Trainingsmöglichkeiten in der Winterpause.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 14. Februar 2018 (02:10)

Noch hat der Winter die burgenländischen Sportplätze fest im Griff, doch bereits in einem Monat folgt der Auftakt zur Rückrunde der Fußballsaison. Um in der entscheidenden Phase auf dem höchsten Level sein zu können, ist eine intensive Vorbereitung auch in den unteren Ligen Pflicht.

Die Zeiten, als da bloß zwischen Fußball- und Laufschuhen hin und her gewechselt wurde, sind dabei längst vorbei. Stattdessen setzen die Vereine auf individuell abgestimmte Trainingspläne sowie abwechslungsreiche Übungen. Neben Kraft- und Ausdauertraining wird dabei gerne etwas Neues ausprobiert. Von Kampfsport-Aerobic bis Zumba sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. Doch auch die klassischen Vorbereitungsspiele stehen nach wie vor hoch im Kurs. Die Kunstrasenanlagen in Eisenstadt und Steinbrunn erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Ehe es zurück auf das echte Grün geht, zieht es Teams wie Neudorf ins Trainingslager. Quasi eine intensive Generalprobe für den Abstiegskampf.

Auch bei winterlichen Verhältnissen finden die Vereine unzählige Möglichkeiten und verschiedenste Strategien, um die spielfreie Zeit überbrücken zu können. Doch das Ziel ist immer das gleiche: Eine optimale Vorbereitung für die kommenden Herausforderungen der Rückrunde.