Eine Investition für die Ostliga. hilipp über Neuzugang Philipp Prosenik beim „Starensemble“ des ASV Siegendorf.

Von Philipp Frank. Erstellt am 22. Januar 2020 (02:17)

Seit Samstag ist die Katze aus dem Sack: Philipp Prosenik verstärkt ab sofort die Offensivabteilung beim ASV Siegendorf. Der 26-Jährige war im Nachwuchs von Chelsea sowie Milan aktiv, stürmte unter anderem für Rapid oder den WAC, stand auch beim SV Mattersburg unter Vertrag und kickte zuletzt beim FAC. Nun soll er den Winterkönig der Burgenlandliga in die Regionalliga Ost schießen. Dabei ist er neben Simon Buliga und Dragan Markic der dritte namhafte Stürmer in den Reihen der Mannschaft von Trainer Josef Kühbauer. Ist Prosenik bloßer „Luxusartikel“, oder doch eine langfristige Verstärkung in den Plänen von Siegendorf-Präsident Peter Krenmayr?

Letzteres. Klar ist ein Angreifer vom Format Proseniks der Zuckerguss für die Burgenlandliga. Allerdings herrscht auf dieser Position auch Handlungsbedarf. Einserstürmer Buliga kämpft aktuell mit den unregelmäßigen Diensten bei seinem Zivildienst. Goalgetter Dragan Markic laboriert schon seit vielen Wochen an Bandscheibenproblemen und wartet auf einen Operationstermin. Prosenik könnte somit zum Alleinunterhalter in der Offensive avancieren. Und ein weiterer Baustein werden, damit der angepeilte Gang in die Ostliga kein sportliches Abenteuer wird. Schließlich sollten sich solche Groß-Investitionen eine Liga darüber auch noch locker auszahlen.