Eine Saison mit vielen Optionen

Erstellt am 21. Januar 2021 | 01:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Über ein spannendes Golfjahr für Bernd Wiesberger.

Der Blick nach einem in mehrfacher Hinsicht durchwachsenen Jahr 2020 ist bei Bernd Wiesberger längst nach vorne gerichtet. Sportlich lief es für Österreichs besten Golfer nach der tollen Comeback-Saison 2019, wo er gleich drei Turniere auf der European Tour für sich entschied, nicht ganz so erfolgreich. Wobei: Von einer Last konnte sich Wiesberger im schwierigen Corona-Jahr befreien. Bei der RSM Classic gelang ihm ein vierter Platz und damit sein erstes Top-Ten-Resultat auf der PGA Tour.

Dieses erste Spitzenergebnis auf US-Boden sichert auch den Top-50 Platz in der Weltrangliste, der gleichzeitig den fixen Startplatz für die großen Events wie die Major-Turniere bedeutet. Und der 35-Jährige wird gut beraten sein, den aktuell 41. Platz auch zu verteidigen. Die Qualität, um bei European Tour-Bewerben um den Sieg zu spielen, hat Wiesberger unbestritten und jetzt aber auch den praktischen Beleg in den USA ganz vorne dabei sein zu können. Schafft es das rot-weiß-rote Aushängeschild diese Erkenntnis noch konstanter auf den Platz zu bringen, dann sind die Top-20 in Sichtweite und vor allem die Top-50 keine Zitterpartie mehr. Somit wären auch zwei erklärte Ziele noch greifbarer: Die PGA-Tourkarte und ein Ticket für den prestigeträchtigen Ryder Cup.