Erste Indizien am Weg nach oben. Martin Wallentich über die Ausgangslage an der Spitze der 1. Klasse Nord.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 08. März 2017 (02:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Während die Meisterschaft in der Mitte und im Süden großteils schon läuft, gehen in der Gruppe Nord zumindest die Vorbereitungen auf den Saisonstart in die Schlussphase. Statt Bewegungstherapien auf Kunstrasen heißt die Gegenwart bald wieder Pflichtspiele auf den Naturplätzen. Endlich. Dann wird es auch Antworten auf ein und dieselbe Frage der Vereine geben: Wo steht man im Vergleich zur Konkurrenz?

Resultate sind hier zwar sekundär – das wurde von Seiten der Trainer regelmäßig betont, egal ob es für einen Achtungserfolg gegen einen BVZ Burgenlandligisten reichte oder einen Rückschlag gegen einen schwächeren Verein setzte. Schließlich wurde wie erwartet fleißig experimentiert.

Und doch bleibt festzuhalten. Das Führungstrio SK Pama (30), Gattendorf (30) und Halbturn (28), das um zwei Aufstiegsplätze kämpft und sieben beziehungsweise fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Neudorf/Parndorf aufweist, testete großteils gegen höherklassige Mannschaften und schaffte es dabei, bereits vor dem Wiederbeginn zu überzeugen.

Wie gesagt: Resultate in Tests sind sekundär und definitiv keine Garantie für Erfolg in der Meisterschaft. Sie können aber zumindest ein erstes kleines Indiz dafür sein, dass man am Weg nach oben punktgenau in Form sein wolle und nichts dem Zufall überlassen werde.