Ganz normaler Wahnsinn

Über ein mögliches Ausscheiden durch positive Tests im Basketball-Play-off.

Erstellt am 27. März 2021 | 03:34

Sowohl in der Superliga, als auch in der 2. Basketball-Liga starten am Wochenende die Play-offs. Wie ein Damoklesschwert liegt jedoch die Corona-Pandemie über den einzelnen Teams. Der Basketballverband räumte zwar einen geringfügigen Spielraum für etwaige Terminverschiebungen aufgrund von Covid-Ausfällen ein, bei zu vielen Erkrankungen gibt es jedoch die bekannte „Niederlage am grünen Tisch“.

Auf den ersten Blick ist das mehr als ärgerlich. Ein Sportjahr lang bereitet man sich auf die Finalspiele vor, begibt sich in eine „Bubble“, schränkt somit soziale Kontakte auf das Nötigste ein und plötzlich kann ein Infektionsherd das Ausscheiden bedeuten. Für jeden engagierten Sportler ist das eine Horrorvorstellung – eine Niederlage ohne eigene Chance.

Doch man sollte nicht nur den negativen Konjunktiv in den Vordergrund stellen. Was sollen erst die Vertreter aus anderen Bereichen sagen, die gar nicht erst die Chance auf ein mögliches sportliches Aufeinandertreffen hatten und von einem geregelten Ligabetrieb nur träumen können? Sollte ein Team wirklich, so unglücklich das auch ein mag, durch eine Spielabsage ausscheiden, dann muss das in der aktuellen Situation nüchtern akzeptiert werden. Dieses Damoklesschwert ist nämlich der ganz normale Wahnsinn in dieser verrückten Saison.