Nichts wird dem Zufall überlassen. Über den Saisonstart des ASV Siegendorf.

Von Philipp Frank. Erstellt am 14. August 2019 (02:13)

Die Mannschaft von Trainer Michael Porics ist mit einem enttäuschenden 1:1-Unentschieden in Deutschkreutz in die Herbstsaison gestartet. Zu wenig für die Ansprüche des großen Titelanwärters. Mit Abwehrchef Andreas Dober (Anm.: er könnte die ganze Hinrunde verpassen), Goalgetter Dragan Markic, Regisseur Julian Salamon sowie den Torhütern Julian Renger und Lukas Fila hat sich der ASV Siegendorf im Sommer gut verstärkt. Auch die Infrastruktur wurde auf Vordermann gebracht – eine neue Kantine und eine neue Tribüne wurden aus dem Boden gestampft. Jetzt muss sich „nur“ noch der sportliche Erfolg einstellen, dann läuft alles auf Schiene.

Zuletzt wütete aber der Verletzungsteufel beim Burgenlandligisten. Renger (Finger), Dober (Knöchel), Markic (Rücken), Raphael Ebner (Sohle) und Tomi Ivanovic (Virus) fehlten gleich zum Saisonstart. Angesichts der vielen Ausfälle hat sich die Mannschaft bei den heimstarken Deutschkreutzern eigentlich noch gut verkauft. Andere Vereine könnten wohl so viele Verletzte gar nicht kompensieren. Auch das spricht für den Siegendorfer Kader.

Heuer soll eben nichts dem Zufall überlassen werden. Auch wenn vom Aufstieg beim ASV (noch) keiner sprechen mag…