Nur ein Tick entspannter

Erstellt am 08. Dezember 2022 | 02:06
Lesezeit: 2 Min
über die neue Ausgangslage im Ostliga-Abstiegskampf.

Das Rätselraten um die Situation des ASK/BSC Bruck hat ein Ende. Der Tabellenvorletzte, um den es in den letzten Wochen große Aufregung in Sachen Spielergehälter gab, hat eine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft getroffen. Die Niederösterreicher werden in der Rückrunde nicht mehr an der 3. Liga teilnehmen.

Die Aufrechthaltung des Spielbetriebs war für den Traditionsverein letztendlich nicht mehr zu stemmen und auch die angedachte Variante mit der 1b die Saison, in der sich ein beinharter Abstiegskampf mit bis zu drei Absteigern abzeichnete, zu Ende zu spielen, wurde rasch ad acta gelegt. Der Gang in die 1. Klasse ist für die Brucker unabwendbar.

Gleichzeitig sorgt man damit in der so spannenden Ostliga, wo zwischen dem Tabellenzwölften SC Neusiedl am See und Schlusslicht Wiener Neustadt nur sieben Punkte liegen, zumindest für einen Tick Entspannung, wenn jetzt zumindest schon ein Absteiger feststeht. Mehr aber nicht.