Planung kann nie früh genug starten. Philipp Frank über die Basis für ein richtungsweisendes Frühjahr beim ASK Klingenbach.

Von Philipp Frank. Erstellt am 01. März 2017 (03:09)

Der ASK Klingenbach zählte in der Herbstsaison der BVZ Burgenlandliga zweifellos zu den Überraschungsmannschaften. Niemand hatte die Truppe von Trainerobmann Hans Dihanich auf der Rechnung. Zudem mussten nach dem harten Abstiegskampf der letzten Saison im Sommer zahlreiche (teilweise auch unfreiwillige) Kaderumstellungen verdaut werden.

Während der Meisterschaft vergrößerten mehrere Langzeitverletzte die Personalsorgen. Doch das Team blieb konstant und punktete regelmäßig – so kann sich das Resultat mit 31 Punkten und Platz vier sehen lassen. Dihanich leistete tolle Arbeit und seine Burschen zogen alle an einem Strang. Ergo sollte im Frühjahr auch nichts mehr anbrennen. Zu komfortabel ist der Vorsprung auf den Tabellenkeller. Stattdessen darf sich der Blick nach vorne richten. Kaderkorrekturen im Winter, zufriedenstellende Tests, es ist angerichtet.

Einzige Bedingung: Die Mannschaft muss weiterhin so konsequent arbeiten, dann ist es nicht nur möglich, im Spitzenfeld der Liga zu bleiben. Vielmehr können sich vor allem die Jungen profilieren und in einem sicheren Umfeld zeigen, was in ihnen steckt. Schließlich geht es um den Blick nach vorne. Denn mit der konkreten Planung für die kommende Saison kann man nie früh genug beginnen.