Totaler Umbau, aber nicht überall. Martin Plattensteiner über die Transfers in der 2. Liga Nord.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 02. August 2017 (03:05)

Die Spannung steigt, in knapp zwei Wochen startet die 2. Liga Nord gleich Freitagabend mit dem Lokalkracher SK Pama gegen UFC Pama. In dieser Tonart geht es weiter – man ist geneigt zu behaupten, dass diese Liga eine der spannendsten und packendsten der Ostregion wird.

Bei Klubs wie Andau, Illmitz, Winden, Gols, Gattendorf, beiden Pama-Vertretern tat sich kaum etwas. Deutsch Jahrndorf und Leithaprodersdorf rüsteten punktuell um – mehr war und scheint nicht nötig. Auch in Wallern vertraut man auf die, die übrig geblieben sind – und dem eigenen Nachwuchs. In Trausdorf bleibt halbjährlich nie etwas beim Alten. Heuer war es verhältnismäßig etwas ruhiger, Torjäger Mirza Sejmenovic soll‘s richten.

Umgekrempelt wurde aber auch. In Frauenkirchen schmiss Obmann Werner Kandl alle raus, die mehr Geld verlangten. Eingekauft hat er dann aber auch – in der Hoffnung die Liga im neuen Schmuckkasterl zu halten.

Auch in Apetlon wurden die Legionäre ausgetauscht. Lediglich Oldboy Peter Farkas blieb über. Die Brüder Lukas und Martin Sebek sollen die Heimischen dirigieren. Bleibt Breitenbrunn – zehn neue Spieler sollen sogar kostengünstig sein. Coach Gigi Ileana ist gefordert, eine Einheit zu formen. Welche Transferpolitik richtig war, wissen wir 26 Spieltage später.