Und wie das alles fehlte!

Erstellt am 16. Juni 2022 | 02:56
Lesezeit: 2 Min
über die Emotionen des Wochenendes.

Unglaubliche drei Jahre ist es her, als letztmals wirkliche Entscheidungen im österreichischen Fußball-Unterhaus fielen. Die Corona-Pandemie verhinderte 2020 und 2021 etwaige Auf- und Abstiegskrimis, das rot-goldene Fußball-Dasein blieb oft trist. Bis zum Wochenende, wo die Saison 21/22 aus nördlicher Sicht vor allem in der 1. Klasse ein spektakuläres Ende erfuhr.

Steinbrunn ging als Meister nach oben, Illmitz und Halbturn schnappten sich die 2. Liga-Tickets der Konkurrenten aus Oggau und Rust, die über weite Phasen in dieser Saison bärenstark kickten, es aber im Frühjahr in den direkten Duellen verspielten.

Grenzenloser Jubel auf der einen, Fassungslosigkeit, Trauer, Leere auf der anderen Seite. Alles war zu sehen, was Fußball eben auszeichnet – schön ist es zudem auch, dass die viele Trainingsarbeit endlich belohnt wurde. Hoffentlich bleibt Corona so nur ein zweijähriges Schreckensgespenst, denn es braucht auch 2023 neue Feierbilder.