Vom Keller zum Liga-Olymp?. Martin Wallentich über die Tabellenführung des SC Gattendorf in der 1. Klasse Nord.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 26. April 2017 (02:56)

Innerhalb eines Jahres vom Abstiegskandidaten zum Titelanwärter – der SC Gattendorf ist aktuell auf dem besten Weg, um den Aufstieg realisieren zu können. Noch vor einem Jahr plagte sich der Verein mit enormen Abstiegssorgen. Nach gezielten Verstärkungen tankte man Selbstvertrauen, das zu souveränen Erfolgen führte.

Bereits seit vergangenem Oktober befindet sich die Mannschaft von Trainer Martin Cestnik durchgehend auf einem Aufstiegsplatz. Momentan beträgt der Abstand auf Rang drei bereits sechs Punkte, rechnerisch könnte damit der Aufstieg bereits vor dem direkten Duell gegen Halbturn am letzten Spieltag feststehen.

Trotz des Höhenflugs will der Verein jedoch nicht den zweiten Schritt vor dem ersten gehen – der Fokus liegt immer am nächsten Gegner. Diese akribische Arbeitsweise spricht für die gesamten Mannschaft. Beschenkt sich der SC Gattendorf selbst mit dem Aufstieg zum 90. Geburtstag?

Geschenke wird es von der Konkurrenz sicherlich keine geben. Die engen Abstände in der Tabelle – sowohl im oberen als auch im unteren Bereich – lassen noch auf eine spannende Restsaison schließen, sogenannte „Freispiele“ wird es nicht geben. Gerade deshalb könnte der so bodenständige Gattendorfer Zugang ein echtes Ass im Aufstiegspoker bleiben.