Wachstum: Weniger ist mehr

Erstellt am 24. Februar 2022 | 03:08
Lesezeit: 2 Min
Wem nützt das Wachstum der Landeshauptstadt?

Wer in Eisenstadt wohnt oder täglich hineinpendelt, nimmt Eisenstadt ja irgendwie als gegeben an. Dabei gibt es so etwas wie Eisenstadt kein zweites Mal in Österreich. Eine aus Not, Armut und einem fragwürdigen Referendum geborene Landeshauptstadt, die sich gemausert hat. Die zwei bezaubernde Winzerdörfchen flankieren, die ein prächtiges Schloss ziert und wo schon eines der größten Musikgenies Inspiration fand. Hier lernen bereits Jugendliche, wie man Metallteile zum Fliegen bringt oder aus ihnen die schönsten Klänge herausholt – und, Weltklasse-Weine macht.

All das macht Eisenstadt so liebenswert und all das Liebenswerte schützenswert. Was auch geschützt werden muss, ist der legitime Wunsch der Eisenstädter Jungfamilien hier ein Haus zu finden. Was nicht geschützt werden müsste, sind die Expansions-Interessen von Baukonzernen. Die sind mächtig genug.