Lärm aus Eisenstadts Justizanstalt. Über die Zellenfenster unterhalten sich Häftlinge oftmals untereinander.

Von Doris Fischer. Erstellt am 17. Oktober 2016 (05:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6723748_eis41dfgefaengnis.jpg
Stimmen und Gesang. Aus der Justizanstalt Eisenstadt dringt immer wieder Lärm an die „Außenwelt“ . Laut Anstaltsleiter Günter Wolf kann das immer wieder vorkommen.
BVZ, Müllner

Immer wieder beklagen Anrainer am Oberberg, dass sie Gesang oder Stimmen wahrnehmen, aber nicht wissen, wem sie diese zuordnen können. Nach monatelanger Beobachtung glauben sie nun zu wissen, woher der Lärm kommt:

Als Lärmverursacher wird nun die Justizanstalt Eisenstadt angesehen. „Es kann durchaus möglich sein, dass der Lärm oder der Gesang aus der Justizanstalt kommen. Bislang sind aber noch keine Beschwerden bei mir eingelangt“, stellt Justizanstaltsleiter Oberst Günter Wolf fest.

Aus seinen Beobachtungen weiß er, dass Gefangene sich von einem Zellenfenster zum anderen unterhalten. „Die Fenster können nicht geöffnet, jedoch gekippt werden“, betont Wolf. Aber auch von Gemütsausbrüchen kann er berichten.

„Es kann schon sein, dass jemand seinen Emotionen freien Lauf lässt“, so der Justizanstaltsleiter, der versucht den Lärmpegel gering zu halten.