Eisenstadt-Bodybuilder wollen bei Heim-Event brillieren. Das Team „Fitness Palast“ tritt am 26. Mai bei der „Austrian Championship“ vor heimischen Publikum im Kulturzentrum an.

Von Doris Fischer. Erstellt am 19. April 2018 (05:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kraftlackeln. Florian Gindl, Benjamin Deutsch (vorne, v.l.), Johannes Lieberich, Martin Czarich, Markus Kruisz und Matthias Leitgeb (hinten, v.l.) lassen ihre Muskeln spielen.Fischer
Doris Fischer

Hartes Training und viel Schweiß steht für die sieben Bodybuilder vom Team „Fitness Palast“ derzeit auf dem Programm. Denn sie wollen bei der bevorstehenden „Austrian Championship“, der Österreichischen Staatsmeisterschaft, am 26. Mai im Kulturzentrum Eisenstadt eine gute Figur machen.

Sechs Mal die Woche steht für sie hartes, schweißtreibendes Training auf dem Terminkalender. „Da bleibt nicht viel für andere Dinge übrig“, schmunzelt Johannes Lieberich.

Denn er und seine Sportkollegen trainieren fast täglich zwei Stunden im Fitness-Studio und eineinhalb Stunden Kardio-Training. „Ohne Fleiß, kein Preis“ darin sind sich die Bodybuilder einig. Schließlich wollen sie am 26. Mai im Kulturzentrum Eisenstadt vor heimischem Publikum brillieren.

„Wir erwarten uns den Klassensieg“, haben sich Johannes Lieberich, Matthias Leitgeb, Florian Gindl, Benjamin Deutsch, Martin Czarich und Markus Kruisz zum Ziel gesetzt. „Ich bereite mich bereits seit Jänner auf die Staatsmeisterschaft vor“, lässt Benjamin Deutsch wissen.

Immerhin wird von einer fachkundigen Jury die Muskelmasse, Symmetrie, Muskelhärte und wie man sich präsentiert unter die Lupe genommen. Eine Minute hat dann ein jeder Athlet Zeit, um mit einer Kür, sprich verschiedenen Posen, die Jury zu beeindrucken. Eine harte Arbeit, auf jeden Fall.