Operationssäle in Eisenstadt werden saniert. Vier der sieben Operationssäle sollen modernisiert werden. Termin bei Finanzlandesrat wegen Finanzierung steht noch aus.

Von Nina Sorger. Erstellt am 11. Januar 2018 (04:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Modernisierung. Vier Operationssäle im Krankenhaus sollen saniert und auf den neuesten Stand gebracht werden.
Bilderbox

Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder ist heuer nicht nur die Zusammenlegung der Abteilungen für Orthopädie sowie Unfallchirurgie zu einer gemeinsamen Abteilung für „Orthopädie und Traumatologie“ ( die BVZ berichtete, siehe hier  und unten) geplant, sondern auch eine bauliche Maßnahme.

Containerlösung als Provisorium

Vier der sieben Operationssäle sollen modernisiert werden, bestätigt auch der Gesamtleiter des Krankenhauses, Robert Maurer: „Es handelt sich um die vier OPs im Jubiläumsbau, dem Haus B, von 1998. Diese müssen dringend saniert und auf den neuesten Stand gebracht werden, da wir auch hier auf höchsten Standards arbeiten wollen.“

Konkret soll eine thermische Sanierung sowie eine umfassende Modernisierung erfolgen. Die Kosten werden laut Maurer auf 7,5 bis acht Millionen Euro geschätzt.

Während des Umbaus sind die vier OP-Säle nicht in Betrieb, allerdings wird es ein Provisorium geben, stellt Maurer in Aussicht: „Das wird eine Containerlösung sein. Es gibt spezielle Container, in die wir mit allen Geräten umziehen können, und die einen optimalen Komfort bieten, bis die Säle fertig sind.“

Wann mit dem Umbau begonnen werden kann, ist allerdings von der Finanzierung abhängig, für die das Land aufkommt: „Wir warten noch auf einen Termin beim neuen Finanzlandesrat, hoffen aber, dass das alles heuer auf Schiene gebracht werden kann“, so Maurer, der auf eine Fertigstellung 2019 hofft.