Müllendorferin Hirschmann stellt in Wien aus

Das Künstlerhaus Wien wird nach seiner umfassenden Sanierung eröffnet – mit Ilse Hirschmann.

Erstellt am 07. März 2020 | 06:10
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7834375_eis10df_feed_the_planet.jpg
Zur Eröffnung eingeladen. Die Müllendorfer Künstlerin Ilse Hirschmann ist als burgenländische Künstlerin am kommenden Samstag bei der Eröffnung des Künstlerhauses in Wien mit ihrem Kunstobjekt mit dabei.
Foto: ZVg

Die anerkannte Müllendorfer Künstlerin Ilse Hirschmann darf als einzige burgenländische Künstlerin an der Wiedereröffnung des generalsanierten Künstlerhauses in der Wiener Innenstadt mitwirken. Sie wird mit ihrem Objekt „Feed The Planet“, einem Drahtgespinst in Kugelform mit einem Durchmesser von 100 Zentimetern im Künstlerhaus vertreten sein.

Und wie ist die Künstlerin dazu gekommen? „Aus sehr aktuellem Anlass befasst sich mein Angebot mit unserer bedrohten Erde“, skizziert die Künstlerin Ilse Hirschmann ihr derzeitiges Kunstprojekt „Feed The Planet“. Dabei sind die Gäste eingeladen, an dem Planetenobjekt aus Metallgitter persönlich geschriebene Wunschzettel anzubringen oder aus dem angebotenen Zeitungs- und Zeitschriftenfundus Artikel oder Headlines auszuschneiden und ebenfalls an das Erdobjekt festzuklammern.

„Die Botschaft von Feed The Planet ist klar: Mehr Bewusstsein und Achtsamkeit für unseren Planeten zu entwickeln“, stellt Hirschmann fest, deren Kunstobjekt am 7. März von 11 bis 17 Uhr im Künstlerhaus präsentiert wird.

Es ist aber nicht das erste Mal, dass Hirschmann aktuelle Themen in ihre Kunstwerke einfließen lässt: „Seit einigen Jahren entwickelt sich bei mir ein intensives Experimentieren mit verschiedenen Techniken und Materialien, das heißt, ich lote zu einem Thema meine mir zur Verfügung stehenden Ausdrucksweisen aus, um die Strahlkraft der verschiedenen Zugänge zu erforschen.“