Eisenstadts „Herbstgold“-Festival startet. Mit der Eröffnung der Foto-Ausstellung „Herbstgold“ startet die Stiftung Esterhazy ihr gleichnamiges Kultur-Herbst-Programm.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 11. September 2019 (05:20)
WM
Vernissage. Künstler Hans Tschida, Toni Burits, Hedda Pflaggner, Waltraud Bachmaier, Ruth Klinger-Zechmeister und Erwin Windisch (v.l.).

Am vergangenen Dienstag präsentierte der Fotokreis Eisenstadt ausgewählte Bilder seiner Fotografen im Café Maskaron im Schloss Esterhazy. Der Name der Ausstellung lautet nicht zufällig „Herbstgold“, der Event kündigt bereits das gleichnamige Kulturprogramm der Stiftung Esterhazy an, das am heutigen Mittwoch, 11. September, eröffnet wird. Natürlich mit einem Stück Joseph Haydns, Symphonie Nummer 60 („Il Distratto“) steht am Programm.

Ember-Installation aus Wolken und Gesichtern

Nach der musikalischen Vorspeise geht es weiter mit dem im Vorjahr so erfolgreichen Kulinarik-Event „Pan O‘Gusto“. Dabei präsentieren innovative Köche traditionelle bis moderne Gerichte aus der Region in der Schauküche in der Orangierie im Schlosspark.

BVZ
Wolke. Die Installation der ungarischen Künstlerin Sári Ember.

Übersehen kann man die Kulturreihe ohnehin nicht, dafür sorgen nicht nur die goldenen Verzierungen an den Schaufenster fast aller Geschäfte der Fußgeherzone, sondern auch die Ausstellungsreihe „Festung Fahnen Schleusen“.

Die ungarische Künstlerin Sári Ember hat dazu eine Installation aus Wolken und Gesichtern vor dem Schloss zwei spezielle Fahnen aufgestellt. Im Vestibül des Schlosses stellt eine deutsche, neben dem Schloss im Kunstverein burgenländische Künstler aus. Erstere Ausstellung eröffnet am 11., letztere am 13. September.

Die Musik beim „Herbstgold“ muss nicht immer klassisch sein, wie die „Balkan und Roma-Sounds“ am 14. September wieder beweisen werden, es gibt außerdem mit der Pfarre Oberberg eine Orgelsolomesse zu Ehren Joseph Haydns.