„Herbstgold“ hilft auch kleineren Initiativen

Erstellt am 17. September 2019 | 17:57
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7692321_eis38wagi_panogusto_bierfracht.jpg
Brau-Kultur. Die Kleinhöfleiner Bierfracht rund um David und Saskia bewiesen, dass Bier auch eine Kunstform sein kann.
Foto: Wagentristl
Die „Herbstgold“-Reihe spült auch kleinere Kulturinitiativen Eisenstadts ans Tageslicht.
Werbung

Bereits vor der offiziellen Eröffnung von „Herbstgold“ wagte der Fotokreis Eisenstadt eine gleichnamige Ausstellung, die BVZ berichtete:

Im Zuge von Pan O‘Gusto, der Kulinarik-Messe in der Orangerie im Schlosspark, gab es auch einen Eisenstädter-Beitrag: Die Kleinhöfleiner Bierfracht konnte in ihrer „Meisterklasse“ beweisen, dass „Craft Beer“ längst eine eigene Kunstform geworden ist.

Seminarleiter David berichete der BVZ stolz: „Bei den Wein-Kursen haben sich nur 20 Leute angemeldet. Bei meinem Bier-Seminar waren dagegen 36 Teilnehmer vor Ort, obwohl es eigentlich für 25 ausgelegt war.“

Sein einjähriges Jubiläum feierte der Kulturverein Eisenstadt am 13. September mit der Ausstellung Komplizenschaft des österreichischen Künstlers Ralo Mayer und der ungarischen Künstlerin Sari Ember.

440_0008_7692512_eis38wp_kuenstler.jpg
Gustav Schörghofer, Rallo Mayer, Sari Ember, Peter Menasse, Kuratorin Barbara Horvath, Vize-Bürgermeisterin Lisa Vogl und Waltraud Bachmair.
Foto: BVZ

Anlass für diese von Barbara Horvath konzipierte Ausstellungsserie sind die Herausforderungen der neuen Arbeitswelt — Stichwort Digitalisierung. Für Kunstinteressierte Wiener gab es sogar einen Shuttlebus von der Bundes- in die Landeshauptstadt. Die Ausstellung beim Kunstverein Eisenstadt ist noch bis 8. Dezember zu besichtigen.

Werbung