VGT: Anklage gegen Polizisten und Jagdaufseher. Ein Gerichtsverfahren wegen Amtsmissbrauch steht drei Polizisten und einem Jagdaufseher laut Tierschutzorganisation "Verein gegen Tierfabriken" (VGT) beim Landesgericht Eisenstadt bevor.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 03. Februar 2017 (14:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zuchtfasane wurden freigelassen und zum Abschuss freigegeben
APA (dpa)

Die Staatsanwaltschaft Wien habe gegen die Beschuldigten Anklage erhoben. Diese sollen das Auto von VGT-Mitgliedern blockiert haben, als diese eine Jagd im Südburgenland dokumentieren wollten.

Der Vorfall soll sich bereits am 20. November 2015 abgespielt haben. Laut Aussendung des Tierschutzvereins war der VGT-Obmann Martin Balluch mit drei weiteren Tierschützern an diesem Tag im Bezirk Güssing unterwegs, um eine Jagd auf Zuchtfasane zu filmen.

Der Jagdaufseher habe das Auto der Tierschützer jedoch angehalten und blockiert. Auch die herbeigerufenen Polizeibeamten hätten die Weiterfahrt verhindert. Laut VGT sei das Fahrzeug blockiert worden, bis die Jagd beendet war. Das Jagdgebiet soll dem Lobbyisten und prominenten Jäger Alfons Mensdorff-Pouilly gehören.