Grundstück für Eisenstadts Sportanlage verwechselt?. SPÖ wirft Stadt vor, Grundstücke für Laufbahn seien „nicht lastenfrei gestellt“. Bürgermeister Steiner ortet „Fake News“ und erklärt: „SPÖ irrt sich im Grundstück.“

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 10. April 2019 (05:17)
BVZ
Stein des Anstoßes. Die SPÖ sieht einen Teil des Grundes „nicht lastenfrei“. Steiner: „SPÖ verwechselt Grundstück.“

Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zur neuen Leichtathletikanlage in der Neusiedler Straße sorgte kürzlich eine Aussendung der Eisenstädter SPÖ für Aufsehen. Darin erklärt Vizebürgermeisterin Lisa Vogl, ein Lokalaugenschein lasse „nicht darauf schließen, dass die Anlage zeitnah in Betrieb geht.“

Vogl erklärt weiters, die Grundstücke, die für das Bauvorhaben von der Stadt zur Verfügung gestellt wurden, „waren laut Landesschulrat nicht zur Gänze lastenfrei gestellt.“ Dies würde bedeuten, dass noch jemand anders, in diesem Fall die Bildungsdirektion und der Bund, ein Recht an den Grundstücken neben dem Bundesschulzentrum hätte.

Seitens der Bildungsdirektion wird bestätigt, ein Grundstück „hinter dem E_Cube gehört zwar der Stadt, allerdings haben wir als Bildungsbehörde bzw. der Bund ein Nutzungsrecht darauf. Dieses Grundstück ist rund 5.400 Quadratmeter groß.“

Landesrat Christian Illedits (SPÖ) kritisiert indes, dass es – obwohl die Anlage laut der Stadt auch als „Schulsportanlage“ genutzt werden solle – bis dato keine Nutzungsverträge mit den Schulen gebe.

Steiner: „Es gibt Entwurf für Nutzungsvertrag“

Als „Fake News“ bezeichnet Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) die SPÖ-Vorwürfe. Er stellt klar: „Die SPÖ hat sich hier geirrt: Das Grundstück zwischen E_Cube und Bundesschulzentrum ist im Nutzungsrecht der Schule, die Grundstücke auf der anderen Seite gehören teils der Stadt, teils der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft. Damit ist alles in Ordnung.“

Bezüglich fehlender Nutzungsverträge erklärt er: „Die gibt es noch nicht, aber es gibt einen Entwurf, und bis die Leichtathletik-Anlage fertig ist, wird es auch Nutzungsverträge geben. Im Übrigen sind wir mit den Arbeiten im Plan. Ich habe gesagt, die Anlage wird bis Frühling 2019 fertig, dieser dauert bis 21. Juni. Dann wird auch alles fertig sein. Nur das Gras in der Mitte muss dann noch über den Sommer anwachsen.“