Jungunternehmer liefern Gemüse aus dem Ort. Drei junge Leithaprodersdorfer wollen mit 40 Gemüsesorten Bezug von Produzent und Konsument wieder herstellen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 05. Mai 2018 (04:54)
BVZ, Sorger
Nachhaltig. Andreas Graf, Alfred Reder und Michael Konstanzer wollen mit ihren Jungpflanzen und Gemüsen Kunden direkt erreichen.

Regionalität und gesunde Lebensmittel liegen im Trend. Andreas Graf, Michael Konstanzer und Alfred Reder wollen diesem Bedürfnis nun Rechnung tragen und haben sich mit dem landwirtschaftlichen Projekt „Leithaland Gemüse“ selbstständig gemacht.

Begonnen hat alles auf dem Holzplatz von Andreas Grafs Großvater: „Auf Opas Holzplatz haben wir vor gut fünf Jahren einmal angefangen, ein bisschen Gemüse anzubauen“, erzählt Andreas, der an der Boku in Wien studiert: „Dann kam ein Kuchlgarten bei meinem Elternhaus dazu, und irgendwann wurde das so groß, dass wir überlegt haben, uns selbstständig zu machen.“ Heute pflanzen die drei jungen Leithaprodersdorfer 40 Gemüsesorten und Kräuter biologisch an, die sie ab Hof und auf den Bauernmärkten der Umgebung anbieten.

Wichtig ist ihnen dabei, „den Bezug zwischen Produzenten und Konsumenten wieder herzustellen“. Gemüsefreunde können sich sogar ihren regelmäßigen Anteil an der Ernte sichern: Gegen saisonale oder monatliche Vorauszahlung stellen die drei Produzenten ihren Kunden jede Woche ein Kisterl mit zehn erntefrischen Gemüsen und Kräutern zusammen – der Inhalt variiert dabei je nach Saison.

Infos: www.facebook.com/LeithalandGemuese