Lagerhaus Eisenstadt wird niedergerissen. Leserreporter

Von BVZ Leserreporter. Erstellt am 18. September 2019 (16:53)
Wagentristl
 Das alte Lagerhaus beim Bahnübergang Rusterstraße wird 2020 abgerissen, die OSG baut dort Bürogebäude.

Und wieder einmal wird ein altes Gebäude niedergerissen - immerhin lässt man es nicht verfallen. Wenn das ein Trost ist?! Aber anscheinend hat man auch jahrelang nicht investiert, sonst wäre es nicht einsturzgefährdet!

Und wieder verschwindet ein signifikanter Blickfang mit Sgrafitto aus dem Stadtbild und muss einem seelenlosen Glasklotz weichen. Wirklich schade darum!

Und die Argumentation, die größeren Traktoren würden verkehrshemmend sein, ist ein Scheinargument, denn weniger Verkehr wird es nur aus dem Osten geben, aus Süden oder Westen verlängert sich ja der Anfahrtsweg.

Schließlich noch zum neuen Standort: auf dem Stadtentwicklungsplan sind die betroffenen Grundstücke als „Bauplatz 1 Wohnen“ und „Bauplatz 2 Wohnen“ eingezeichnet (allerdings mit der Einschränkung „Mischzone Handel/Gewerbe“).

Insgesamt betrachtet also wieder einmal Zerstörung alten Baubestandes, Neuerrichtung von riesigen Einkaufszentren mit entsprechend großer Bodenverdichtung.
Da hätte man sich schon besseres einfallen lassen können!!!

User-Beitrag zum Bericht „Lagerhaus geht, Büros kommen: Nachruf auf ein Haus“.