Eisenstadt liest vor. Heute, Donnerstag, lädt die VS Eisenstadt zur Lesereise durch das Burgenland.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 30. Juni 2021 (16:22)
eis26wp_charlotte
Vorlesetag. Charlotte Toth-Kanyak, Direktorin der Volksschulen Eisenstadt und St. Georgen (r.) organisierte zum Schulschluss Lesungen von burgenländischen Autoren wie Ana Schoretits.
Wagentristl

Ein weiteres Corona-Schuljahr geht zu Ende, mittlerweile sind es schon zwei Klassen, die (fast) nie einen normalen Schulalltag kennenlernen durften. Auch die traditionell beliebten Schulschlussprojekte fallen heuer ins Wasser. Charlotte Toth-Kanyak, Direktorin der Volksschulen Eisenstadt und St. Georgen, ließ sich daher etwas Besonderes einfallen. Zum 100. Geburtstag des Landes organisiert sie eine Lesereise durch das Burgenland.

Den Start macht um 9 Uhr das gemeinsame Singen der Landeshymne mit allen Klassen.

Die Veranstaltung findet nur bei Schönwetter statt, da ausschließlich im Freien gelesen wird.

Gelesen wird heute, Donnerstag, von 40 Autoren an 40 Plätzen in der Innenstadt. Mit dabei sind etwa Ana Schoretits, Katharina Köller, Katharina Tiwald oder Theodora Bauer — und auch die BVZ ist mit Eisenstadts Redaktionsleiter Markus Kaiser und Wolfang Millendorfer, Ressortleiter Politik/Kultur, beim Vorlesetag vertreten. „Ich danke allen Autoren, die ihre Zeit unseren Schulkindern zur Verfügung stellen“, freut sich Organisatorin Charlotte Toth-Kanyak über die vielen Rückmeldungen der burgenländischen Literatur-Szene.

Für die Schüler gibt es mitgebrachte Sitzkissen, zwischen den Stationen wird laufend gewechselt. Es gilt die 3G-Regel, alle lesenden Autoren und alle Schüler sind getestet.